Kjesta
Kjesta
Jahrgang: 2005
Norwegisches Fjordpferd

Kjesta hat am 11.05.19 ihr Fohlen Kira bekommen (mehr dazu unten)

Seit Mai 2008 mit im Team

Ausgebildet in der klassisch barocken Dressur

Seit 2010 Einsatz in der Reittherapie

frech, verspielt, immer für einen Spass zu haben, kontaktfreudig




Fuego
Fuego
Jahrgang: 2009
Bardigiano

Seit September 2016 mit im Team

Ausgebildet als solides Reitpferd

Seit 2017 Einsatz in der Reittherapie

neugierig, kontaktfreudig, sehr fein im Umgang, zuverlässig, ein Pferd das gefallen möchte





Frekkja
Frekkja
Jahrgang: ca. 1990
Norwegisches Fjordpferd
leider ist Frekkja am 30.3.2019 gestorben.
Wir werden sie als langjährige Kollegin, Freundin und Gefährdin vermissen

Ausgebildet in der Westernreitweise und der klassisch barocken Dressur

Seit 2003 Einsatz in der Reittherapie

sanft, sensibel, fleißig, weise

Frekkja hat in den vergangenen Jahre vielen Menschen Mut, Zutrauen und Lebensfreude schenken können. Sie ist trotz ihres Rentenalters weiterhin bereit dies zu tun. Manchmal aber lieber in der Arbeit vom Boden aus. Sozusagen auf gleicher Augenhöhe



Mama und Tochter haben brav gewartet bis gegen 19 Uhr, alle, sich um sie sorgenden Menschen den Hof verlassen haben, um uns gegen 22 Uhr, schon beide wieder stehend zu begrüßen. 
Es ist ein kleines Mädchen, welches mit großer Hartnäckigkeit die Milch gesucht und gefunden hat. Es hat sich in seinen ersten Stunden neugierig, verfressen, kontaktfreudig und gelassen gezeigt. So würde ich auch Kjesta beschreiben.
Sabine, der das Fohlen gehören wird, hat es auf den Namen
Kira getauft. 
Und Kjesta ist eine sehr liebevolle und fürsorgliche Mama.
Stacks Image 58




Nachruf auf Frekkja

diesmal schreibe ich euch wegen einer sehr traurigen Nachricht:
Frekkja ist am Samstag gestorben.
Sie hat am Freitag Mittag angefangen zu humpeln. Zum Glück war gleich ein Tierarzt zur Stelle, der eine Sehnenentzündung am Hinterbein feststellen konnte. 
Da sie in ihrem Leben immer mal wieder was an den Sehnen hatte, war die Diagnose für mich nicht all zu dramatisch, sondern vertraut.
Aber am Samstag morgen konnte sie nicht mehr aufstehen. 
Fr. Dr. Mackenthun von der Pferdeklinik in Iffezheim, ca. 15 Helfer und Freunde und Matthias vom Reitverein Daxlanden mit seinem Traktor waren da, um ihr beim Aufstehen zu helfen.
Wir haben es nicht geschafft. 
Als letzten Versuch haben wir sie mit Hilfe des Traktors und Schlingen um den Bauch hoch gezogen. Aber ihre Beine wollten sie nicht mehr tragen.
Wir haben entschieden sie zu erlösen und nicht länger leiden zu lassen. 

Sie ist sehr friedlich auf ihrem Paddock eingeschlafen. Die meisten ihrer engen Menschenfreunde und ihre Pferdefreunde waren bei ihr. 

Bis Donnerstag ging es ihr noch gut. Sie war die Woche mit ihren Menschen ausreiten und spazieren, und hat am Donnerstag noch in der Ponybande ausgeholfen.

Frekkja wäre dieses Jahr 29 Jahre alt geworden. Also wirklich eine alte Lady. Bei mir ist sie seit 18 Jahren. Wir haben uns gegenseitig durch so einige Krisen begleitet, sind an- und miteinander gewachsen und haben unsere Art Menschen zu begleiten immer weiter verfeinert. Sie ist sicherlich eine der Seelen, die mich am meisten geprägt haben. In den letzten Jahre hat sie viele ihrer eigenen Ängste auflösen können.
Frekkja hat 15 Jahren in der Therapie und Persönlichkeitsentwicklung mit mir zusammen gearbeitet. Die letzten Jahre hat sie die Herdengemeinschaft vom Pferdereich aufgebaut und das Horse & Spirit Festival mit Pferdeherde mit gestaltet. Trotz, oder gerade wegen ihres Alters war sie die unangefochtene Chefin ihrer Pferdeherde. 
Sie hat viele Menschen begleitet und manch einer hat auf ihr Reiten gelernt. 
Für mich hatte sie die Gabe in die Herzen der Menschen zu sehen, sie dort zu berühren und Heilungsprozesse in Gang zu setzen. 
Ich habe es oft erlebt, das Menschen die neben Frekkja standen oder sich auf sie gesetzt haben, in Tränen ausgebrochen sind.  Sie haben sich plötzlich gesehen und berührt gefühlt. Das konnte Frekkja.
Es war eine Ehre sie als Kollegin haben zu dürfen. 

Ich werde sie als Freundin, Kollegin, Wegbegleiterin und einfach das liebevolle, feine und achtsame Pferd noch unheimlich vermissen.
In Trauer Maike 
und Kjesta und Fuego
und die anderen Pferde und Menschen vom Pferdereich auf dem Birkenhof

Und danke an all die Menschen, die in den schweren Stunden schnell und helfend zur Stelle waren und Frekkja ein würdevolles Sterben ermöglicht haben.