„ Und bei jedem Galoppsprung scheint etwas Belastendes von mir abzufallen, stattdessen fühle ich Freude und Freiheit. Diese Kraft unter mir; die gemeinsame Freude an der Bewegung.
In diesem Augenblick fliegen wir. In diesem Augenblick sind wir frei.“



Pferde reagieren durch ihr ausgeprägtes Herden- und Sozialverhalten sensibel auf die Körpersprache und den Ausdruck des Menschen. Sie reagieren urteilsfrei im Hier und Jetzt.


Pferde schenken Ruhe, Kraft, Lebensfreude und
motivieren durch ihr Wesen

Pferde reagieren sensibel auf die Körpersprache des Menschen

Pferde reagieren urteilsfrei im Hier und Jetzt

Pferde fördern eine realistische Selbsteinschätzung

Pferde bieten ein soziales Erfahrungs- und Lernfeld

Pferde bieten einen nicht fordernden, großflächigen Körperkontakt

Pferde fördern eine bewusste Körperwahrnehmung

Pferde bieten ein „ getragen werden“

Pferde fördern eine Verantwortungsbereitschaft

Pferde schenken uns Begegnungen jenseits der Worte



Das Pferd ist ein Herdentier.
Es sucht die Gemeinschaft, lebt Begegnung.
Jede Begegnung ist gepaart mit dem aushandeln von Raum, seinen und meinem.
Wer trifft die Entscheidungen? Wer folgt, wer führt?
Das Pferd ist ein Flucht-und Beutetier.
Es ist äußerst präsent und feinfühlig, oft spürt es schon einen gerichteten Blick.
Das Pferd lebt in seiner Herde eingegliedert in einer Hierarchie.
Es hat seinen Platz. Jeder Platz hat seine Aufgaben und Freiheiten. Wer führt darf entscheiden, trägt aber auch Verantwortung. Pferde die Leitungsaufgaben haben werden von den Nachfolgenden immer wieder getestet, ob sie ihrer Funktion noch erfüllen können, ob sie im Notfall für das Überleben der Herde sorgen können.
Ein Pferd übernimmt immer dann die Führung, wenn kein Anderer da ist, der es gerade besser machen könnte.

Dem Pferd ist egal: Aussehen, Markenkleidung, Gehaltsabrechnung, berufliche Position.
Es reagiert im Hier und Jetzt auf die Person die ihm gerade gegenübersteht.
Es entscheidet im Hier und Jetzt, in der Begegnung, wem es folgt und wem nicht. Wem es ausweicht und wem nicht, ob es Kontakt sucht oder ausweicht.

Damit sind sie ein feinstimmiger Spiegel auf die aktuellen Gefühle, des Menschen, der mit ihnen arbeitet.
Sie reagieren auf Muskelanspannungen, Atmung, Körperhaltung und die Stimmung. Sie kommunizieren ohne Sprache.

Sie reagieren auf das was ist, nicht auf das was wir gerne hätten oder wären.
Sie bieten einen Ruhepol, einen wohltuenden Kontrast zu unseren schnellen und technischen Welt.
Viele Menschen kommen bei Ihnen zur Ruhe und Zugang zu ihren Gefühlen und ihrer Kreativität.