Wie finde ich einen guten Anbieter?

Da es für keine der pferdegestützten Interventionen eine staatlich geregelte Ausbildung gibt, ist es nicht immer einfach einen fachlich gut ausgebildeten Anbieter zu finden.
Deshalb kann ich hier nur Tipps geben worauf Sie achten können.

Gute Anbieter bringen einen staatlich geprüften Grundberuf in der jeweiligen Angebotspalette mit, sie können eine reiterliche Grundausbildung vorweisen und sie haben eine Zusatzausbildung in ihrem pferdegestützten Angebot.
Grundsätzlich hilft es bei der Auswahl zu schauen, ob der jeweilige Anbieter sein Angebot aufgrund von seinem Grundberuf auch ohne das Pferd anbieten könnte.

Der Anbieter ist Mitglied in einem Berufsverband, die Standdarts in der Ausbildung der Anbieter, der Voraussetzungen der Anbieter usw. überprüfen. In Deutschland gibt es dazu z. B. den Berufsverband für Pferdegestützte Interventionen und das Kuratorium für therapeutisches Reiten

Weiter hilft es zu schauen, wie die Pferde gehalten werden. Welche Ausbildung die Pferde haben, ob sie gesund sind, ob der Hufschmied und Tierarzt regelmäßig kommt, ob sie Spaß am Kontakt mit Menschen haben und wie viele Stunden am Tag sie eingesetzt werden.

Und Welche Möglichkeiten bietet der Hof, auf dem das Angebot durchgeführt wird.

Und natürlich die persönliche Sympathie und das Vertrauen in den Anbieter und in das Pferd.